opusculum

„When the Music´s over …“ – Abschied von Winfried Smak

einnie

Mit dir und deiner Familie in Trauer und Anteilnahme verbunden sind auch
unsere Ehepartnerinnen Claudia, Petra und Steffi,

die Tour-Crew Josef Wilhelm und Thomas Beck und ihre Partnerinnen Susanne und Annette,

die ehemaligen Mit-Musiker/innen bei „opusculum“:
Ellen Weih, Freddie Schmitt, Holger Warkus und Raimund Wilz mit ihren Partner/inne/n.

 

Das Requiem in der Pfarrkirche Großkrotzenburg findet

am Donnerstag, 28. Januar 2016 um 14 Uhr statt.

Anschließend Urnenbestattung von Winfried auf dem Großkrotzenburger Friedhof.

Achtung! Absage des Auftritts am 21.11.2015

Liebe Freund/innen und Fans von „opusculum“!

Aufgrund der Erkrankung eines Bandmitglieds kann das geplante „The last Waltz“-Abschiedskonzert von „opusculum“ im alten Pfarrheim in Kahl leider nicht stattfinden! Wir bitten um euer Verständnis!

Weitere Informationen zu gegebener Zeit auf dieser Webseite!

„OPUSCULUM“: Friendship, Fun & Rock´n Roll!

  • 1972 - "opusculum" komplett auf der Bühne im Pfarrheim Kahl

Start Up für „Das kleine Werk“ war in 1971 und die ersten Schritte von „opusculum“ fanden meistens genau an dem Ort statt, an welchem am 21. November 2015 nach 44 Jahren „opusculum“ zum „Last Waltz“ aufspielen wird: Im (jetzt: „alten“) Pfarrheim in Kahl am Main. Dort und in der Festhalle Kahl entstanden diese Bilder: und sie sprechen für sich, oder etwa nicht?
5 Freunde für ein ganz besonderes „Halleluja“…

„OPUSCULUM“: Tanzen, Walzer & Narhallamarsch

  • 1973 - Summer in the city? Nein, Rock im Pfarrheim

Weil eine arme Schüler- und Lehrlingsband immer unter chronischer Geldknappheit leidet, wurde sehr bald der musikalische Geltungsbereich zur Tanzmusik hin erweitert. „Die Leut´ wolle des hör´n“ war schon damals und lautet noch immer das schlagende Argument von Reinhold „Holdi“ Stephan, wenn es um die Liedauswahl geht. Auf ungezählten Tanzabenden und Faschingsbällen hat „opusculum“ für gute Stimmung gesorgt. Bereits ab 1976 wurde die musikalische Bandbreite verstärkt durch die Hinzunahme einer Bläsercrew.

2014 – one more for the road

Vorletztes Konzert von Opusculum im Alten Pfarrheim Kahl

Kahl a. Main – Samstag, 08.11.2014 – 20:00 Uhr
Es ist ein En­de auf Etap­pen: Zum vor­letz­ten Mal wird die Band Opus­cu­lum am Sams­tag, 22. No­vem­ber, ge­mein­sam auf der Büh­ne ste­hen. Die fünf Ro­cker mit Wur­zeln in Kahl ha­ben be­sch­los­sen, ih­re über 40-jäh­ri­ge Mu­si­ker­kar­rie­re aus­k­lin­gen zu las­sen. An die­sem 22. No­vem­ber wol­len sie ihr vor­letz­tes Re­vi­val-Kon­zert im »Al­ten Pfar­r­heim« in Kahl ge­ben.

Wirklich Schluss soll dann 2015 sein – mit einem allerletzten Auftritt an gleicher Stelle.
Ihre aktive Zeit hatten Hermann und Klaus Simon, Winfried »Winnie« Smak, Reinhold »Holdi« Stephan und Wolfgang Hein zwischen 1971 und 1980. Seit 2002 geben sie wieder regelmäßige Konzerte, zu denen nicht nur ihre damaligen Fans kommen. Unter dem Motto »Rock since 1971 – one more for the road« wollen sie an ihrer alten Wirkungsstätte mit Rockklassikern der 60-er und 70-er Jahre für Stimmung sorgen.
Ab 20 Uhr werden Stücke von Musikgrößen wie Deep Purple, Jethro Tull, Cream oder Santana zu hören sein. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung »Vielseitig« und der Gaststätte »Altes Pfarrheim« (Da Salva) in Kahl sowie der Buchhandlung »Lesebär« in Großkrotzenburg.

http://www.main-echo.de/regional/stadt-kreis-aschaffenburg/art4010,3295926

Beste Stimmung beim Opusculum-Auftritt am 22.11.2014
Beste Stimmung beim Opusculum-Auftritt am 22.11.2014

2004 – opusculum live beim „Forever Young“ Open Air in Kahl am Main

Nur zwei Jahre nach dem legendären Revival-Konzert am Meerhof-See in Alzenau spielt opusculum auf einer richtig großen Festival-Bühne ein fulminantes Live-Konzert …


Hochgeladen auf youtube am 29.01.2009

 

Live-Mitschnitt aus der Bayernhalle Großwelzheim 2009, anläßlich des Jubiläums der Villa Kunterbunt.

 

Veröffentlicht auf youtube am 28.05.2014 by Martin Rosenberger

Traditionsband aus Kahl und Umgebung, in den 70zigern gegründet, damals Kult – heute immer noch Kult